mit Milch und Zucker

mit Milch und Zucker

Emina - Zwischen Pride und Prejudice

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Zwischen Pride und Prejudice - Wie gehen wir mit Vorurteilen um?

(06:12) Wenn die Sonne untergegangen ist nie den Müll rausbringen.

(09:05) Es gibt eine ganz spezielle Weise wie man bosnischen Kaffee macht.

(12:03) Kaffee ist ein Teil vom Tag.

(12:41) Wenn ich in Bosnien bin trinke so viel mehr Kaffee als wenn ich in Wien bin.

(15:43) Ich musste immer die Beste sein, weil ich Angst hatte auf meinen Nachnamen reduziert zu werden.

(17:43) In der Volkschule wurde und öfters gesagt wir sollen zuhause nicht bosnisch sprechen, weil sonst würden wie nie Deutsch lernen.

(18:02) Zuhause haben wir Schilder aufgehängt: Bitte Deutsch sprechen.

(18:43) Wenn ich es jetzt betrachte wollte man etwas was mich auch ausmacht, meinen Hintergrund, verschwinden lassen.

(19:09) Die Bezugsperson hat mir öfters gefehlt.

(28:58) Ich bin damit aufgewachsen, dass Menschen aus meinem Umfeld als Reinigungskräfte arbeiten. Das ist auch genau der Punkt, dass es für andere Menschen etwas Ungewöhnliches ist.

(34:11) Man hat mir gesagt: Du musst dich selbst vorstellen, weil dein Name ist so schwer auszusprechen. Ich bin nach Hause gekommen und habe geweint und mir gedacht, wenn ich Marie Müller heißen würde wäre es so viel einfacher.

(39:39) Es ist so ein Privileg auch bosnisch zu sprechen, weil nicht jeder kann das.

(40:34) Spricht jemand zum Beispiel Französisch dann ist es so „Wow toller Akzent“. Zu meinen Eltern sagt niemand „Wow, was für ein toller bosnischer Akzent“ sondern „Warum sprichst Du nicht Deutsch?“

(43:38) Man muss sich eine Schutzmauer bilden und sich immer wieder einreden, dass man mehr ist als diese Vorurteile die anderen Menschen über einen haben.

(47:45) Jedes Wort, dass ich zum Beispiel auf FPÖ Plakaten lese, empfinde ich als ob es geben mich hetzt.

(48:04) Diese Erfahrungen, die ich so oft gemacht habe, versucht man mit abzusprechen.

(48:06) Es passiert auf Twitter und Instagram so oft, dass mir die Menschen sagen: Übertreib nicht oder sei nicht so wehleidig. Ich denke mir dann „Weißt du eigentlich was es heißt in meiner Haut aufzuwachsen?“

(52:34) Ich würde mir wünschen es würde sofort einen Aufschrei geben, wenn wieder rassistische Plakate aufgehängt werden und nicht wochenlang darüber diskutiert ob sie rassistisch oder hetzerisch sind.

(59:31) Erst jetzt ist mir bewusst geworden, dass auch Menschen deren Muttersprache Deutsch ist keine Beistriche setzen können.

Emina findest du auf Instagram @realtalkwithemina Twitter: @EminaMujagiic


Alles weitere zum Podcast gibt es auf www.mitmilchundzucker.at auf Facebook unter @mitmilchuzucker oder Instagram unter @mit.milch.und.zucker


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Wir alle kennen Menschen die uns auf die eine oder andere Art beeindrucken. Menschen die eine Geschichte haben die erzählt werden muss. Manchmal ist sie lustig, manchmal traurig oder tragisch. Oft erkennen wir uns in anderen Geschichten wieder oder können etwas daraus lernen. Meistens aber bringen sie uns zum Nachdenken.

Wir wollen Menschen Raum geben, von sich zu erzählen und ihre Geschichte zu teilen.

Und alles beginnt bei Kaffee und Kuchen und mit der Frage:

Mit Milch und Zucker?

von und mit Christiane Koerner, Brenda Annerl

Abonnieren

Follow us