mit Milch und Zucker

mit Milch und Zucker

Sommer, Sonne, Sonnenschein (3)

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

mit Milch und Zucker Sommerspecial 3 mit Matthias und Michaela.

Matthias

(02:02) Es ist extrem angenehm, wenn alle anderen Menschen schlafen und man selbst munter ist wegen der Zeitverschiebung.

(02:53) Ich würde einfach zuhören und schweigen, nicken und so tun als würde ich folgen können.

(03:23) Er hat diesen unglaublich tollen Satz geschrieben: Wann wird es endlich wieder so wie es niemals war. (…) Es gibt keinen besseren Satz um Nostalgie zu erklären als den.

(04:02) Es ist schöner sich auf die Gegenwart zu konzentrieren und auf die Zukunft zu freuen und mit der Vergangenheit abzuschließen, wenn wir das alle könnten wir würden alle Psychotherapeuten dieser Welt arbeitslos machen.

(04:36) Das Schöne an der Erinnerung ist, dass sie kein Abbild ist, sondern eine Geschichte die man sich selber erzählt.

Michaela

(05:53) Ich möchte mir eine Liste mit Aktivitäten aufschreiben, was ich alles machen will.

(07:35) Es gehört zum Sommer dazu. Das Theaterspielen und die Menschen und dort Zeit verbringen.

(09:00) Landschaftstechnisch würde ich gerne mal nach Tirol.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Wir alle kennen Menschen die uns auf die eine oder andere Art beeindrucken. Menschen die eine Geschichte haben die erzählt werden muss. Manchmal ist sie lustig, manchmal traurig oder tragisch. Oft erkennen wir uns in anderen Geschichten wieder oder können etwas daraus lernen. Meistens aber bringen sie uns zum Nachdenken.

Wir wollen Menschen Raum geben, von sich zu erzählen und ihre Geschichte zu teilen.

Und alles beginnt bei Kaffee und Kuchen und mit der Frage:

Mit Milch und Zucker?

von und mit Christiane Koerner, Brenda Annerl

Abonnieren

Follow us